Einrichtung

Bei Ihrer Betriebseinrichtung sammeln sich schnell hohe Werte an: Maschinen und Anlagen, Geräte im Discobereich und im Büro, Hilfs- und Betriebsstoffe, sowie Ihre Vorräte und Waren. Alle Objekte im Betrieb und auf dem Gelände sollten Sie mit einer Discoversicherung gegen folgende Gefahren versichern:

 

  • Feuer  durch Brand, Blitz, Ex- oder Implosion, Rauch
  • Einbruch, Diebstahl und Vandalismus
  • Leitungswasserschäden
  • Sturm und Hagel
  • Elementarschäden wie Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdrutsch und Absenkungen, Schneedruck und Lawinen
  • böswillige Beschädigung und Streik

Was Ihre Discoversicherung abdecken sollte:

  • Ertragsausfallschäden
  • Überspannungsschäden in Ihren elektrischen Geräten
  • Aufräumungs-, Abbruch-, Feuerlösch-, Bewegungs- und Schutzkosten
  • Kosten einer Dekontamination von Erdreich
  • Kosten für die Wiederherstellung von Geschäftsunterlagen, individuellen Programmen und Kundendaten
  • Ausgleich von Bargeldverlusten, Beträge auf Geldkarten
  • Werte in geschlossenen Panzer- und Wertschränken
  • Verlust von Vorräten
  • Raub innerhalb des Versicherungsortes sowie auf dem Transportweg
  • Kosten für provisorische Sicherungsmaßnahmen nach einem Einbruch
  • Versicherung von Sachen außerhalb des Gebäudes auf dem versicherten Grundstück
  • Versicherung zum Neuwert

 

Hier gehts zum besten und ausgezeichneten Versicherungsschutz von Fritz & Fritz.

Aktuelles zum Thema

Notausgang Brandschutz Hotel

Veranstaltungsabbruch: Damit trotzdem die Kasse stimmt

Bombendrohung, Feueralarm oder Stromausfall – es gibt immer wieder Gründe, warum Discotheken  geräumt werden müssen. Doch was passiert, wenn man bargeldlose Kartensystem nutzt und die Kunden den Laden durch  den “Hintereingang” verlassen können? Sind die Umsätze dann futsch?

Weiterlesen
DJ Mischpult Technikversicherung Disco

Disco: Durchführung von Veranstaltungen mit erhöhtem Eintrittsgeld

Aktuell warnt der BDT vor Nacherhebungen der GEMA bei allen Veranstaltungen, an denen ein erhöhtes Eintrittsgeld verlangt wird. Egal, ob Faschingsparty oder Live-Act: Wer einen höheren Eintritt als regulär fordert, muss der GEMA eine detaillierte Information zur Veranstaltung zukommen lassen, sonst droht ein Strafzuschlag von bis zu 100 Prozent!

Weiterlesen