Technik

Wer eine Inhaltsversicherung besitzt, braucht keine Elektronikversicherung? Weit gefehlt! In vielen Diskotheken sammeln sich durch Licht- und Soundanlagen sowie Barausstattung hohe Werte an, die sinnvoll versichert werden müssen. Eine Inventarversicherung deckt aber nur Schäden ab, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Einbruch oder Vandalismus entstehen.

Dabei sind elektrische Geräte und Anlagen von viel mehr Gefahren bedroht. Überspannung, Feuchtigkeit, Bedienungsfehler, Sabotage und Konstruktionsfehler können erheblichen Schaden verursachen. Schlägt ein Blitz ein, ohne das ein Feuer entsteht, gehen Sound- oder Lichtanlagen kaputt, ohne das eine Versicherung den Schaden ersetzt. Wenn Sie teure elektrische Geräte und Anlagen im Unternehmen haben, sollten Sie auf diesen Schutz nicht verzichten.

Was Ihre Elektronikversicherung für Discotheken können sollte:

  • Betriebssysteme und Programme sowie Datenträger Ihrer IT sollten mitversichert sein
  • Diebstahl, Raub, Brand, Blitzschlag und Explosion,
  • Leitungswasser, Feuchtigkeit und Überschwemmung,
  • Bedienungsfehler, Fahrlässigkeit, Überspannung und Kurzschluss,
  • Vorsatz Dritter, Sabotage, Vandalismus und höhere Gewalt,
  • Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler.
  • Versicherung zum Neuwert, beim Teilschaden die Wiederherstellung

In unsere Allgefahren-Versicherung für Diskotheken ist auch Ihre Elektronik mitversichert.

Aktuelles zum Thema

Notausgang Brandschutz Hotel

Veranstaltungsabbruch: Damit trotzdem die Kasse stimmt

Bombendrohung, Feueralarm oder Stromausfall – es gibt immer wieder Gründe, warum Discotheken  geräumt werden müssen. Doch was passiert, wenn man bargeldlose Kartensystem nutzt und die Kunden den Laden durch  den “Hintereingang” verlassen können? Sind die Umsätze dann futsch?

Weiterlesen
DJ Mischpult Technikversicherung Disco

Disco: Durchführung von Veranstaltungen mit erhöhtem Eintrittsgeld

Aktuell warnt der BDT vor Nacherhebungen der GEMA bei allen Veranstaltungen, an denen ein erhöhtes Eintrittsgeld verlangt wird. Egal, ob Faschingsparty oder Live-Act: Wer einen höheren Eintritt als regulär fordert, muss der GEMA eine detaillierte Information zur Veranstaltung zukommen lassen, sonst droht ein Strafzuschlag von bis zu 100 Prozent!

Weiterlesen